Geschichte - 399 TH

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Über uns
Geschichtliches
Es begann alles im Jahre 1859 in Prag. Prag war damals die Hauptstadt Böhmens, eines Kronlandes der k.u.k. Doppelmonarchie. In Prag war ein großer Anteil der Bevölkerung deutscher Herkunft, zudem waren Menschen jüdischen Glaubens stark vertreten und bildeten zahlenmäßig neben der tschechischen Mehrheit ein starkes Kontingent. Prag hatte zur Mitte des 19. Jahrhunderts etwa 80 % tschechische, jeweils ca. 10 % deutsche und jüdische Einwohner. Es gab ein reges kulturelles Leben. Neben einem tschechischen war auch ein deutsches Theater vorhanden.
Die Gründer unseres Bundes kamen überwiegend aus den Reihen des deutschen Theaters. Sie waren Schauspieler, Musiker, bildende Künstler. Der Bund Schlaraffia war im Jahre 1859 als Gegenkonzept für höfisches und formelles Treiben konzipiert, führte zunächst den Namen Proletarierclub und gefiel sich darin, die höfischen Sitten zu persiflieren. Die insgesamt 23 Urschlaraffen, die Gründsritter unseres Bundes, haben sich im Zeitpunkt der Gründung gewiss nicht vorstellen können, wie erfolgreich ihre ldee und wie mitreißend das schlaraffische Konzept werden sollte.
Prag war ganz unbestritten die Gründerin des Bundes. Zunächst war an die Gründung in anderen Städten nicht gedacht. Erst im Jahre 1876 (a. U. 17) wurde ein Concil in Leipzig abgehalten, die Gründung der Allmutter Praga erfolgte dort und der erste schlaraffische Spiegel wurde veröffentlicht. Im Jahre 1876 traten die Reyche Berolina und die Lipsia mit der Allmutter Praga gemeinsam als Vertreter des Bundes Allschlaraffia auf. Es waren dies die Reyche 1, 2 und 3. Die Zeit von 1859 bis 1876 wurde von den Urschlaraffen genutzt, die ldee zu verbreiten. Theaterleute wechseln ständig und immer wieder ihre Aufenthalts und Spielorte. So wurde die ldee aus Prag hinausgetragen in die gesamte Welt des kulturellen Lebens. Das schlaraffische Spiel war damit erfunden.

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü